Menu
menu

Dauerausstellung

Im Dokumentationszentrum der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen befindet sich die Dauerausstellung "Gardelegen 1945. Das Massaker und seine Nachwirkungen".

Thematisch widmet sie sich der Auflösung des KZ-Systems ab 1944 in europäischer Perspektive, den Räumungstransporten und Todesmärschen nach Gardelegen im April 1945, dem Massaker in der Isenschnibber Feldscheune. Auch die Nachgeschichte dieses Verbrechens - die juristische Aufarbeitung,  persönliche Erinnerungen von Überlebenden und das Gedenken am historischen Tatort bis heute - steht im Mittelpunkt. Außerdem blickt die Ausstellung auf Einzelbiografien und lässt Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu Wort kommen.  

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff eröffneten die Dauerausstellung feierlich am 15. September 2020. Seitdem ist sie für das Publikum während der Öffnungszeiten des Dokumentationszentrums zu besichtigen. 

Sowohl das Dokumentationszentrum als auch die Dauerausstellung wurden durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert.